Sonntag, Mai 13, 2012

[Rezension] "Du oder die große Liebe" von Simone Elkeles

Inhalt

Luis, der jüngste der drei Fuentes Brüder, wirkt nur so, als wäre er der bravste. In Wahrheit lässt er schon mit seinen 15 Jahren bei den Mädchen nichts anbrennen und bricht ein Herz nach dem anderen. Auch auf der Hochzeit seines großen Bruders hat er sich vorgenommen zumindestens ein Mädchen zu verführen. Doch dann kommt alles ein wenig anders, als er auf Nikki trifft. Denn diese ist alles andere als begeistert von seinem "Latin-Charme", da sie bereits schlechte Erfahrungen gemacht hat. Genau deshalb ist sie aber wohl so interessant für Luis. Doch an diesem Abend kommt er nicht ans Ziel. Im Gegenteil: Nikki stellt in vor der ganzen Hochzeitsgesellschaft bloß. Doch man sieht sich bekanntlich immer zwei Mal im Leben und so kommt es, dass die beiden zwei Jahre später erneut aufeinander treffen. Doch auch der Ganghintergrund seiner Familie holt Luis ein...

Meinung

Nach "Du oder das ganze Leben" und "Du oder der Rest der Welt" findet in "Du oder die große Liebe" nun Luis, der jüngste der Fuentes Brüder, seine Frau fürs Leben.
Luis wirkt zunächst ganz anders wie seine Brüder. Er ist gut in der Schule, hat ein Ziel im Leben und hält sich von der Gang, in die schon seine Brüder hineingezogen wurden, fern. Doch man erfährt schnell, dass sein braves Image nur eine Fassade ist, denn in Wahrheit liebt Luis den Nervenkitzel und bei einer ungesicherten Klettertour stürzt er beinahe zu Tode. Außerdem ist kein Mädchen vor ihm sicher. Er hat eine Affäre nach der anderen.

Nikki hat schon viel erlebt. Mit 15 war sie schwanger von ihrem Freund, ebenfalls ein Latino, der sie aber nur ausnützte. Nach einer gefährlichen Fehlgeburt, hat sie sich geschworen nie wieder auf einen Latino hereinzufallen. Generell schottet sie sich komplett von der Außenwelt ab und genießt ihr Leben nicht mehr.

An diesem Buch hat mir besonders gut gefallen, dass sich Luis und Nikki zunächst kurz auf der Hochzeit von Alex über den Weg laufen und dann über zwei Jahre später erneut.
Wer die beiden ersten Bücher gelesen hat, weiß natürlich, dass das Buch inhaltlich nicht mehr viele Überraschungen zu bieten hat. Der Erzählstil der Autorin gefällt mir aber so gut, dass ich ruhig noch drei weitere Bücher der Fuentes Familie lesen könnte. Vor allem die Szenen, in denen die drei Jungs zusammen sind, sind total witzig.
Einige Handlungsstränge fand ich dann allerdings doch etwas zu sehr an den Haaren herbeigezogen, zum Beispiel, dass die Mutter der drei wieder in das alte Viertel zurückzieht, in dem ihr ältester Sohn beinahe getötet wurde. Das ist meiner Meinung nach total unlogisch und hirnrissig. Aber wahrscheinlich war das die einfachste Möglichkeit Luis wieder mit der Gang in Verbindung zu bringen. Das fand ich aber auch ein wenig unnötig, denn es gibt ja auch in anderen Städten Gangs, da hätte er ja von mir aus einfach dort Probleme bekommen können.
Aber wahrscheinlich sollte man bei dem Buch einfach nicht zuviel nachdenken und die Liebesgeschichte genießen, denn diese bringt die Autorin wie immer super rüber.

Fazit

Nette Unterhaltung für Zwischendurch, tiefgründige Literatur sucht man hier allerdings vergeblich.




Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an 



Kommentare:

  1. Ich fand es eigentlich gar nicht hinrissig, dass sie in die alte Gegend gezogen sind, schließlich hat ja auch dort der Fortschritt Einzug gehalten. Und Elkeles hat es ja gut erklärt, dass Alex und Brittany wegen Brit´s Schwester zurück nach Chicago gehen müssen und dass Mama Fuentes mit Luis hinterher zieht, um bei näher ihrem Sohn und dessen Familie zu sein.

    AntwortenLöschen
  2. Ich find ja den dritten teil eindeutig am schlechtesten. Mir haben die ersten beiden teile eindeutig mehr gefallen, schon weil ich Carlos und Alex einfach mehr mochte und ihre Handlungen besser nachvollziehen konnte. Bei Luis hingegen find ich es einfach nur dumm, sich der LB anzuschließen, nur um zu zeigen dass er wie sein Vater ist und somit zuerst Nikki verliert. Trotzdem hat auch dieser Roman seine guten Seiten und ich will ihn auch nicht nur schlecht reden. Meine absolute Lieblingsstelle ist ja, wo alle zusammen Höschendiskus spielen und Carlos Kiara einen Antrag macht. Diese Stelle ist zum dahinschmelzen. Trotz alledem war ich ein wenig enttäuscht über den Abschluss der Fuentes Bücherreihe. Von mir bekommt das buch 6/10 Punkten

    AntwortenLöschen