Samstag, August 11, 2012

[Rezension] "Memento" von Julianna Baggott

Inhalt

Vor 9 Jahren fielen die Bomben, die das Leben auf der Erde veränderten. Im Kapitol leben die Reinen, die keine Wunden und Verbrennungen davontrugen. Sie versuchen ihre genetische Codierung stätig zu verbessern, um die Begründer einer neuen Menschheit zu werden.
Außerhalb des Stadt kämpfen die Unglückseligen Tag für Tag ums Überleben. Sie haben sich nicht rechtzeitig vor den Bomben in Sicherheit gebracht und kämpfen jetzt mit deren schlimmsten Folgen.
Partridge wuchs wohlbehütet im Kapitol auf, doch als er Hinweise findet, die in glauben lassen, dass seine tot geglaubte Mutter doch noch lebt, flüchtet er. Draußen entgeht er nur knapp Angriffen der dort lebenden Menschenmutationen. Pressia rettet ihm das Leben und die beiden ziehen von nun an gemeinsam durchs Land. Sie ist auf der Flucht vor der OSR, die alle Jugendlichen an ihrem 16. Geburtstag gefangen nimmt und verschleppt.
Die beiden versuchen sich von nun an gemeinsam durchzuschlagen und das Rätsel um Patridges Mutter zu lösen, doch dabei decken sie Geheimnisse auf, die sie zum größten Feind des Kapitols machen.

Meinung

Julianna Baggott beschreibt in "Memento" eine postapokalyptische Welt. Atom und/oder nukleare Waffe haben die Welt auf grausamste Weise verändert und nahezu unbewohnbar gemacht. Menschen sind während des Angriffs mit Gegenständen, mit denen sie gerade Kontakt hatten verschmolzen, jene die gerade ihr Auto reparierten verschmolzen mit dem Motor, Mütter mit ihren Kindern, Kinder mit ihrem Spielzeug... Ich fand diese komischen verschmolzenen Wesen sehr abstoßend und ehrlich gesagt sehr unrealistisch, denn meiner Meinung nach stirbt ein Mensch bevor er mit irgendwelchem Zeug verschmilzt. Positiv zu erwähnen ist aber, dass die Autorin überraschend viel über die Entstehung dieser Postapokalypse erklärt.
Mit den Charakteren konnte ich mich nicht so richtig anfreunden. Obwohl Pressia einem ja wirklich Leid tun könnte, tat sie mir es nicht. Über ihre Gefühle erfährt man auch zu wenig als das möglich wäre.
Patridges Gefühle konnte ich noch eher nachempfinden, obwohl auch er mir nicht wahnsinnig ans Herz gewachsen ist. Am besten fand ich noch die zahlreichen Nebencharaktere, angefangen bei Pressias und Patridges Freunden bis zur ihren Feinden. Diese wurden nämlich richtig überzeugend dargestellt. Außerdem habe ich erfreut festgestellt, dass in diesem Buch keine Liebesbeziehung der Hauptcharaktere im Vordergrund steht.
Das Buch wird in wechselnden Perspektiven erzählt. Gestört hat mich dabei aber, dass neben Pressia und Patridge auch noch zwei Nebencharaktere ihre Sicht der Dinge darstellen. Vor allem, dass diese Perspektiven erst nach Seite 100 eingeführt wurden, gefiel mir nicht so gut. Ungefähr an der gleichen Stelle im Buch beginnt die interessante Handlung, davor ist ziemlich tote Hose. Die Handlung selbst ist zwar spannend, aber nichts was man nicht schon von zahlreichen anderen Dystopien kennt.

Fazit

Memento gehört für mich nicht gerade zu den besten Dystopien am Büchermarkt


Montag, August 06, 2012

[Rezension] "Wir beide, irgendwann" von Jay Asher und Carolyn Mackler

Inhalt

Wir schreiben das Jahr 1996, das Technologiezeitalter hat gerade erst begonnen und der durchschnittliche amerikanische Teenager ist ganz begeistert von der neuen Erfindung des Computers. Auch Emma freut sich riesig über ihre neue Errungenschaft, für die Installation braucht sie allerdings die Hilfe ihres langjährigen Jugendfreundes Josh. Als sie dann eine CD-ROM mit ein paar gratis Internetstunden einlegt, kommt sie auf eine Seite die sie noch nie gesehen hat, am oberen Bildrand sieht sie einen blauen Streifen mit dem Schriftzug "facebook". Emma kennt sich überhaupt nicht aus und versucht gemeinsam mit Josh herauszufinden, was dieses Facebook ist, das offensichtlich Bilder von ihr beinhalet. Ungläubig stellen die beiden fest, dass Facebook wohl dazu benutzt wird mit anderen zu kommunizieren und private Sachen von sich preiszugeben. Außerdem erkennen Josh und Emma schnell, dass diese Facebookseiten wohl in der Zukunft existieren, denn beide sind darin schon erwachsen und Josh ist mit dem schönsten Mädchen der Schule verheiratet. Emma hingegen ist privat alles andere als glücklich. Da sie das nicht in Kauf nehmen will, versucht sie durch Handlungen in der Gegenwart ihre Zukunft zu verändern, da dies aber ein Fass ohne Boden ist, setzt sie eine scheinbar unaufhaltbare Kettenreaktion in Gang.

Meinung

Die Grundidee des Buches hat mich von Anfang an fasziniert: Was wäre wenn wir über unsere Zukunft bescheid wüssten?
Dass das alles andere als gute Folgen hätte, stellt das Buch ganz klar da. Emma kann sich nämlich einfach nicht mit der Aussicht auf eine unglückliche Zukunft abfinden. Und das obwohl sie aufgrund ihrer zukünftigen Facebookeinträge nur eine Momentaufnahme sieht. Immer wieder versucht sie ihr Schicksal zu verändern und es wird schnell klar, dass sie mit nichts zufrieden ist. Sie versucht jede kleine Ungereimtheit in ihrer Zukunft auszubügeln und erkennt dabei nicht, dass sie viel zu weit treibt und dabei ihre Gegenwart vollkommen vernachlässigt. Das interessante dabei ist aber, dass man als Leser Emmas Verhalten komplett nachvollziehen kann, denn wer würde seine unglückliche Zukunft nicht ändern wollen. Daher war ich über weite Teile des Buches total unentschlossen, ob für oder gegen Emmas Verhalten bin, genau das machte das Lesen aber total spannend.

Emmas bester Freund Josh, der schon seit längerem in sie verliebt ist, versucht sie auf den richtigen Weg zurückzubringen, Er ist mit seiner Zukunft sehr zufrieden, denn dass er einmal mit dem beliebtesten Mädchen der Schule verheiratet sein und Kinder haben würde, hätte er sich in seinen kühnsten Träumen nicht gedacht. Allerdings kann er seine aktuellen Gefühle gegenüber Emma doch nicht verbergen und eigentlich wäre es ihm lieber in Zukunft mit ihr zusammen zu sein.
Auch seine Gefühle waren total nachvollziehbar und er ist mir beim Lesen auch richtig ans Herz gewachsen.

Abgesehen von den Charakteren fand ich den Erzählstil und die Sprache des Buches total toll. Außerdem ist mir schnell aufgefallen, dass "Wir beide, irgendwann" durchaus für junge männliche Leser interessant ist, weil sie mit Josh bestimmt eine Bezugsperson haben.
Vor allem am Anfang sind mir die vielen Anspielungen auf Dinge der Vergangenheit (also unserer Vergangenheit, der 90er Jahre eben) aufgefallen, also bestimmte Lieder, Spiele usw., die mich in meine Kindheit zurückversetzt haben. An manchen Stellen wurden diese Anspielungen aber meiner Meinung nach etwas übertrieben und zu häufig eingesetzt.

Fazit

Sehr interessante und vor allem neue Geschichte.


Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an 


Sonntag, August 05, 2012

In my Mailbox # 68

Ich hab meinen Studienabschluss mit einer riesen Bücherbestellung gefeiert, das Ergebnis seht ihr hier:

"Looking for Alaska" von John Green

Inhalt


Miles Halter is fascinated by famous last words and tired of his safe life at home. He leaves for boarding school to seek what the dying poet Francois Rabelais called the "Great Perhaps." Much awaits Miles at Culver Creek, including Alaska Young. Clever, funny, screwed-up, and dead sexy, Alaska will pull Miles into her labyrinth and catapult him into the Great Perhaps.


"Entangled" von Cat Clarke

Inhalt

What does he want from me?
How could I have let this happen?
Am I going to die?


17-year-old Grace wakes up in a white room, with table, pens and paper—and no clue how she got there.

As Grace pours her tangled life onto the page, she is forced to remember everything she’s tried to forget. There’s falling hopelessly in love with the gorgeous Nat, and the unravelling of her relationship with her best friend Sal. But there’s something missing. As hard as she’s trying to remember, is there something she just can’t see?

Then, in a story full of dangerous revelations, Grace must face the most important question of all: why is she here?


"For Darkness shows the Stars" von Diana Peterfreund

Inhalt


It's been several generations since a genetic experiment gone wrong caused the Reduction, decimating humanity and giving rise to a Luddite nobility who outlawed most technology.

Elliot North has always known her place in this world. Four years ago Elliot refused to run away with her childhood sweetheart, the servant Kai, choosing duty to her family's estate over love. Since then the world has changed: a new class of Post-Reductionists is jumpstarting the wheel of progress, and Elliot's estate is foundering, forcing her to rent land to the mysterious Cloud Fleet, a group of shipbuilders that includes renowned explorer Captain Malakai Wentforth--an almost unrecognizable Kai. And while Elliot wonders if this could be their second chance, Kai seems determined to show Elliot exactly what she gave up when she let him go.

But Elliot soon discovers her old friend carries a secret--one that could change their society . . . or bring it to its knees. And again, she's faced with a choice: cling to what she's been raised to believe, or cast her lot with the only boy she's ever loved, even if she's lost him forever.


"Dark Inside" von Jeyn Roberts

Inhalt

Aries kämpft sich nach einem Erdbeben durch zerstörte Straßen. Clementine überlebt als Einzige ein Blutbad in der Gemeindehalle. Mason verliert all seine Freunde bei einem Bombenanschlag. Michael entkommt nur knapp dem Amoklauf zweier Polizisten. Vier Jugendliche kämpfen in einer postapokalyptischen Welt um ihr Überleben. Sie können niemandem trauen. Nicht einmal sich selbst. Erdbeben verwüsten ganze Kontinente, zerstören Städte und Häuser. Doch etwas regt sich, was tausendmal schlimmer ist: eine dunkle Kraft, die Menschen in rasende Bestien verwandelt. Wer nicht befallen wird, kämpft um sein Leben. Keiner kann den Monstern entkommen, denn sie sind mitten unter uns: ein Freund, ein Familienmitglied, ein Kind. Ihre Tarnung ist perfekt. "Dark Inside" ist der erste von zwei Bänden.


Daughter of Smoke and Bone von Laini Taylor


Inhalt

Around the world, black hand prints are appearing on doorways, scorched there by winged strangers who have crept through a slit in the sky.

In a dark and dusty shop, a devil's supply of human teeth grows dangerously low.

And in the tangled lanes of Prague, a young art student is about to be caught up in a brutal otherwordly war. 


Meet Karou. She fills her sketchbooks with monsters that may or may not be real; she's prone to disappearing on mysterious "errands"; she speaks many languages—not all of them human; and her bright blue hair actually grows out of her head that color. Who is she? That is the question that haunts her, and she's about to find out.

When one of the strangers—beautiful, haunted Akiva—fixes his fire-colored eyes on her in an alley in Marrakesh, the result is blood and starlight, secrets unveiled, and a star-crossed love whose roots drink deep of a violent past. But will Karou live to regret learning the truth about herself?





"How to ruin a Summer Vacation von Simone Elkeles 


Inhalt


Moshav? What’s a moshav? Is it “shopping mall” in Hebrew? I mean, from what Jessica was telling me, Israeli stores have the latest fashions from Europe. That black dress Jessica has is really awesome. I know I’d be selling out if I go with the Sperm Donor to a mall, but I keep thinking about all the great stuff I could bring back home. 

Unfortunately for 16-year-old Amy Nelson, “moshav” is not Hebrew for “shopping mall.” Not even close. Think goats, not Gucci. 
Going to Israel with her estranged Israeli father is the last thing Amy wants to do this summer. She’s got a serious grudge against her dad, a.k.a. “Sperm Donor,” for showing up so rarely in her life. Now he’s dragging her to a war zone to meet a family she’s never known, where she’ll probably be drafted into the army. At the very least, she’ll be stuck in a house with no AC and only one bathroom for seven people all summer—no best friend, no boyfriend, no shopping, no cell phone… 
Goodbye pride—hello Israel.

"Sweet Venom" von Tera Lynn Childs


Inhalt


Grace just moved to San Francisco and is excited to start over at a new school. The change is full of fresh possibilities, but it’s also a tiny bit scary. It gets scarier when a minotaur walks in the door. And even more shocking when a girl who looks just like her shows up to fight the monster.

Gretchen is tired of monsters pulling her out into the wee hours, especially on a school night, but what can she do? Sending the minotaur back to his bleak home is just another notch on her combat belt. She never expected to run into this girl who could be her double, though.

Greer has her life pretty well put together, thank you very much. But that all tilts sideways when two girls who look eerily like her appear on her doorstep and claim they're triplets, supernatural descendants of some hideous creature from Greek myth, destined to spend their lives hunting monsters.

These three teenage descendants of Medusa, the once-beautiful gorgon maligned by myth, must reunite and embrace their fates in this unique paranormal world where monsters lurk in plain sight.


Montag, Juli 23, 2012

I'm back :-)

Hallihallo meine lieben Leser,

erstmal möchte ich mich dafür entschuldigen, dass ich schon soooo lange nichts mehr von mir hören gelassen habe. Ich war in den letzten Monaten ziemlich beschäftigt mit Studiumabschluss, Reisen und Jobsuche. Da das ganze (bis auf das ständige Reisen) jetzt  vorbei ist, hab ich endlich wieder mehr Zeit mich dem Blog zu widmen. Diese Woche kommt auch auf alle Fälle noch eine Rezension zu "Wir beide irgendwann" von Jay Asher und Carolyn Mackler und auch meine "In my Mailbox" Posts werde ich wieder aufgreifen. Da ich jetzt 6 Wochen frei habe bevor ich ins Berufsleben starte, werde ich endlich wieder seehr viel Zeit zum Lesen haben und daher in den nächsten Tagen eine Liste mit Büchern, die ich gedenke zu lesen.

An dieser Stelle möchte ich noch ein besonderes Mitbringsel aus meinem Islandurlaub vorstellen:



Gekauft mit 3500 Isländischen Krönen in Münzen am Flughafen - somit das ganze angehäufte Kleingeld sinnvoll investiert.

Sonntag, Juni 03, 2012

In my Mailbox # 67

Nach langer Durststrecke wieder ein In my Mailbox post von mir. Bücher hab ich in letzter Zeit zwar schon bekommen, allerdings war ich ehrlich gesagt etwas zu faul zu posten, aber ich habe Besserung versprochen und das hier ist der erste Schritt in diese Richtung :)


Diese Woche habe ich folgendes Vorableseexemplar bekommen:


"Wir beide, irgendwann" von Jay Asher und Caroly Mackler


Rückentext


Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...


Ich hab das Buch bereits gelesen und sehr genossen, die Rezension darf ich aber leider erst pünktlich zum Erscheinungstermin Ende August veröffentlichen.

An dieser Stelle aber schon mal herzlichen Dank an




Seit ca. 2 Wochen bin ich übrigens stolze Besitzerin eines Sony-Ebook-Readers und total glücklich damit, vor allem weil es so bequem ist damit immer und überall zu lesen, kein lästiges Mitschleppen von 500 Seiten Büchern mehr. Ich werde in nächster Zeit also auch einiges an ebooks erwerben, diese werde ich entweder gar nicht oder nur kurz in meinen In my Mailbox Posts erwähnen. Diese werden also auch in Zukunft hauptsächlich "echte" Bücher beinhalten, auf die ich natürlich nicht komplett verzichten werde.

Donnerstag, Mai 31, 2012

Monatsstatistik Mai 2012

Im Nachhinein bin ich total überrascht, dass ich im Mai auf ganze 12 gelesene Bücher gekommen bin. Allerdings vernachlässige ich in letzter Zeit ziemlich meinen Blog, ich gelobe Besserung :)





Lesedatum Titel Autor Bewertung
31.05.2012 The Iron Quill  Shelena Shorts 3 von 5 Sternen
27.05.2012 Cascade Lisa T. Bergren 4 von 5 Sternen 
26.05.2012 Torn  Amanda Hocking 4 von 5 Sternen 
24.05.2012 Cross My Heart Sasha Gould 4 von 5 Sternen 
20.05.2012 City of Lost Souls Cassandra Clare 5 von 5 Sternen
19.05.2012 Waterfall  Lisa T. Bergren 5 von 5 Sternen
18.05.2012 Insurgent  Veronica Roth 4 von 5 Sternen 
13.05.2012 Das Tal-Das Erbe Krystyna Kuhn 4 von 5 Sternen 
13.05.2012 I Heart You, You Haunt Me Lisa Schroeder 3 von 5 Sternen
12.05.2012 Der Palast des Poseidon Thomas Thiemeyer 3 von 5 Sternen
08.05.2012 Herr aller Dinge: Roman Andreas Eschbach 4 von 5 Sternen 
06.05.2012 Die Stadt der Regenfresser Thomas Thiemeyer 5 von 5 Sternen


Mein Highlight des Monats ist recht eindeutig:


Samstag, Mai 26, 2012

[Rezension] "Waterfall" von Lisa T. Bergren

Inhalt

Gabi und Lia verbringen jeden Sommer in Italien. Ihr Urlaub besteht allerdings nicht aus Sonne, Meer und hübschen Italienern, sondern aus langweiligen Nachmittagen bei archäologischen Ausgrabungen. Nach dem Tod ihres Vaters stürzt sich ihre Mutter nämlich voll und ganz in die Suche nach den Schätzen der Etrusker.
Von Langeweile getrieben, erkunden die Schwestern eine Ausgrabungsstelle und entdecken dabei Handabdrücke auf einem Felsen. Als sie ihre Hände darauf legen, beginnt sich plötzlich die Erde um sie zu drehen und plötzlich befinden sie sich mitten in einem Kampf. Gabi verliert ihre Schwester aus den Augen und wird von Rittern in ihre Burg mitgenommen. Schnell ahnt sie, dass sie sich nicht mehr in der modernen Zeit befindet, denn die Leute tragen einfache, handgearbeitet Kleidung, benutzen Nachttöpfe und von Strom geschweige denn moderner Technologie fehlt jede Spur.
Ihr ist klar, dass sie den Bewohnern der Burg nicht die Wahrheit sagen kann und gibt daher vor eine Lady aus der Normandie zu sein. Sie möchte so schnell wie möglich Weg von diesem Ort, ihre Schwester finden und zurück nach Hause in die Gegenwart. Doch das ist schwieriger als gedacht, denn der erbitterte Kampf zwischen Siena und Firenze macht eine Rückkehr unmöglich. Und außerdem ist da noch Marcello...

Meinung

"Waterfall" gehört definitiv zu den Bücher, bei denen ich schon nach der Lektüre des Rückentextes wusste, dass es mir gefallen würde. Auch das Cover hat mich in dieser Meinung bestätigt. Schon nach wenigen Seiten war mir dann klar, dass das Buch meine Erwartungen erfüllt.
Nach einer kurzen Vorgeschichte landet Gabi schon in der Gegend um Siena im 14. Jahrhundert. Da ich selbst begeistert von Italien bin und erst letzten Sommer in Florenz und Siena war, fand ich das natürlich besonders toll, weil ich einerseits immer ein Bild von der Landschaft und von den Burgen vor Augen hatte und anderseits ein wenig Urlaubsstimmung bei mir aufkam.
Mit dem Mittelalter hat sich die Autorin ganz bewusst ein Zeitalter ausgesucht, in dem in dieser Gegend richtig viel los war. Siena und Florenz kämpfen um die Vorherrschaft über die Toskana. Lisa T. Bergren bezieht sich zwar nicht direkt auf historische Personen, aber das drum herum und die politische Situation dieser Zeit hat sie offenbar gewissenhaft recherchiert. Man muss aber überhaupt kein Fan von historischen Romanen zu sein, um das Buch zu genießen, so sehr ins Detail ging sie dann doch nicht. Für mich hat sie genau die richtige Dosis Historie in die Handlung einfließen lassen.
Ein weiteres Highlight des Buches sind zweifelsohne die Charaktere, wobei hier vor allem die Mädchen bzw. Frauen hervorzuheben sind. Gabi weiß in jeder Situation genau was zu tun ist, hat kein Problem damit sich gegen die Etikette des 14. Jahrhunderts zu stellen und ihr unerbittlicher Mut retten nicht nur sie und ihre Schwester sondern wohl auch ihre Gastgeber, die Familie Fiorelli. Besonders begeistert war ich von den Szenen, in denen sie dem Erben der Fiorellis durch ihre Kenntnisse der modernen Medizin das Leben rettet. Auch die Kampfszenen, die ich bei anderen Büchern oft nur ungern lese, haben mich hier richtig mitgerissen. Von Gabi könnte man ja fast sagen, dass sie zu perfekt ist, würde sie nicht den einen Fehler machen, sich in den falschen Mann zu verlieben. Abgesehen davon, dass Marcello 700 Jahre vor ihrer Zeit lebt, ist er seit seiner Geburt Lady Rossi versprochen, um die Bande zwischen den Fiorellis und einer der einflussreichsten Familien Sienas zu stärken. Dass eine Liebesgeschichte zu einem Jugendbuch dazugehört liegt ja schon fast auf der Hand. Bei dieser Vielzahl von Romanzen langweilt man sich allerdings mittlerweile sehr schnell, vor allem weil viele nach dem Schema F abgehandelt werden.
Hier hat die Autorin aber (zum Glück) auf eine Dreiecksbeziehung verzichtet und die beiden schwören sich auch nicht nach 20 Seiten die große Liebe. Ganz im Gegenteil, die Beziehung der beiden entwickelt sich ganz natürlich und Gabi bleibt auch so gut wie immer realistisch und sieht ein, dass sie keine gemeinsame Zukunft haben werden. An dieser Stelle möchte ich auch die Beziehung zwischen Gabi und Lia (mit vollem Namen übrigens Evangelia - der Name lässt mich einfach nicht mehr los) ansprechen. Trotz ihrer Unterschiede arbeiten sie nämlich perfekt zusammen, um an ihr Ziel zu kommen und würden alles für das Wohl der anderen geben.
Während der ca 350 Seiten Lesestoff gab es für mich keinen einzigen Moment, in dem ich mich langweilte und vor allem die letzten 50 Seiten ließen mir das ein oder andere Mal den Atem stocken.
Fazit

Endlich wieder ein Buch, dass mich so richtig mitgerissen und in die Vergangenheit entführt hat. Lisa T. Bergren wird somit auf meine Liste, der Autoren, die ich im Auge behalten werde, aufgenommen.




Zusatzinformationen

"Waterfall" ist der erste von drei Bänden der "The River of Time Series". Die beiden Fortsetzungen heißen "Cascade" und "Torrent" und sind bereits erschienen.

Voller Freude habe ich gerade festgestellt, dass "Waterfall" spät aber doch einen deutschen Verlag gefunden hat, es erscheint im September bei Francke Buchhandlung GmbH.

Sonntag, Mai 13, 2012

[Rezension] "Du oder die große Liebe" von Simone Elkeles

Inhalt

Luis, der jüngste der drei Fuentes Brüder, wirkt nur so, als wäre er der bravste. In Wahrheit lässt er schon mit seinen 15 Jahren bei den Mädchen nichts anbrennen und bricht ein Herz nach dem anderen. Auch auf der Hochzeit seines großen Bruders hat er sich vorgenommen zumindestens ein Mädchen zu verführen. Doch dann kommt alles ein wenig anders, als er auf Nikki trifft. Denn diese ist alles andere als begeistert von seinem "Latin-Charme", da sie bereits schlechte Erfahrungen gemacht hat. Genau deshalb ist sie aber wohl so interessant für Luis. Doch an diesem Abend kommt er nicht ans Ziel. Im Gegenteil: Nikki stellt in vor der ganzen Hochzeitsgesellschaft bloß. Doch man sieht sich bekanntlich immer zwei Mal im Leben und so kommt es, dass die beiden zwei Jahre später erneut aufeinander treffen. Doch auch der Ganghintergrund seiner Familie holt Luis ein...

Meinung

Nach "Du oder das ganze Leben" und "Du oder der Rest der Welt" findet in "Du oder die große Liebe" nun Luis, der jüngste der Fuentes Brüder, seine Frau fürs Leben.
Luis wirkt zunächst ganz anders wie seine Brüder. Er ist gut in der Schule, hat ein Ziel im Leben und hält sich von der Gang, in die schon seine Brüder hineingezogen wurden, fern. Doch man erfährt schnell, dass sein braves Image nur eine Fassade ist, denn in Wahrheit liebt Luis den Nervenkitzel und bei einer ungesicherten Klettertour stürzt er beinahe zu Tode. Außerdem ist kein Mädchen vor ihm sicher. Er hat eine Affäre nach der anderen.

Nikki hat schon viel erlebt. Mit 15 war sie schwanger von ihrem Freund, ebenfalls ein Latino, der sie aber nur ausnützte. Nach einer gefährlichen Fehlgeburt, hat sie sich geschworen nie wieder auf einen Latino hereinzufallen. Generell schottet sie sich komplett von der Außenwelt ab und genießt ihr Leben nicht mehr.

An diesem Buch hat mir besonders gut gefallen, dass sich Luis und Nikki zunächst kurz auf der Hochzeit von Alex über den Weg laufen und dann über zwei Jahre später erneut.
Wer die beiden ersten Bücher gelesen hat, weiß natürlich, dass das Buch inhaltlich nicht mehr viele Überraschungen zu bieten hat. Der Erzählstil der Autorin gefällt mir aber so gut, dass ich ruhig noch drei weitere Bücher der Fuentes Familie lesen könnte. Vor allem die Szenen, in denen die drei Jungs zusammen sind, sind total witzig.
Einige Handlungsstränge fand ich dann allerdings doch etwas zu sehr an den Haaren herbeigezogen, zum Beispiel, dass die Mutter der drei wieder in das alte Viertel zurückzieht, in dem ihr ältester Sohn beinahe getötet wurde. Das ist meiner Meinung nach total unlogisch und hirnrissig. Aber wahrscheinlich war das die einfachste Möglichkeit Luis wieder mit der Gang in Verbindung zu bringen. Das fand ich aber auch ein wenig unnötig, denn es gibt ja auch in anderen Städten Gangs, da hätte er ja von mir aus einfach dort Probleme bekommen können.
Aber wahrscheinlich sollte man bei dem Buch einfach nicht zuviel nachdenken und die Liebesgeschichte genießen, denn diese bringt die Autorin wie immer super rüber.

Fazit

Nette Unterhaltung für Zwischendurch, tiefgründige Literatur sucht man hier allerdings vergeblich.




Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an 



Dienstag, April 24, 2012

And the winner is...

Es ist an der Zeit den Gewinner meines "Zeitenlos"-Gewinnspiels zu ermitteln.


Und laut random.org erhält Cherry von collectionofbookmarks.blogspot.com dieses Packet:




Herzlichen Glückwunsch! Ich werde deine Adresse gleich an die Autorin Shelena Shorts weiterleiten. Bis du das Buch erhälst kann es allerdings ein paar Wochen dauern, da sie es ja aus den USA wegschickt ;)


Bei allen anderen bedanke ich mich ganz herzlich für die Teilnahme!

Montag, April 23, 2012

In my Mailbox # 66

Diese Woche bei mir eingetroffen sind:


"Young Sherlock Holmes - Der Tod liegt in der Luft" von Andrew Lane


Rückentext


"Der größte Detektiv aller Zeiten in seinen spannendsten Fällen

Der junge Sherlock Holmes soll seine Sommerferien auf dem Land verbringen – bei Tante Anna in Farnham. Stundenlang dauert die Reise und nichts als Gerstenfelder weit und breit. Noch öder geht es ja wohl kaum, Sherlock ist stocksauer. Doch dann kommt alles ganz anders und plötzlich ist er mittendrin in seinem ersten Fall. Mysteriöse Todesfälle, prügelnde Muskelprotze und ein böser Baron – das erste Abenteuer des jungen Meisterdetektivs beginnt."



"The Last Echo" von Kimberly Derting


Inhalt


"In the end, all that's left is an echo...
 
Violet kept her morbid ability to sense dead bodies a secret from everyone except her family and her childhood-best-friend-turned-boyfriend, Jay Heaton. That is until forensic psychologist Sara Priest discovered Violet's talent and invited her to use her gift to track down murderers. Now, as she works with an eclectic group of individuals—including mysterious and dangerously attractive Rafe—it's Violet's job to help those who have been murdered by bringing their killers to justice. When Violet discovers the body of a college girl killed by "the girlfriend collector" she is determined to solve the case. But now the serial killer is on the lookout for a new "relationship" and Violet may have caught his eye...."

"Du oder die große Liebe" von Simone Elkeles

Rückentext

"Eigentlich wollte Luis Fuentes sich auf der Hochzeit von seinem Bruder Alex mit dessen Freundin Brittany nur mit den Mädchen amüsieren – aber dann trifft er Nikki und verliebt sich postwendend in sie. Doch das Letzte, was Nikki will, ist, sich nach dem Fiasko mit Marco auf einen weiteren Latino-Macho einzulassen – und so gibt sie Luis einen Korb. Blöd nur, dass der überaus attraktive Luis ihr seit ihrem ersten Treffen partout nicht mehr aus dem Kopf geht! Noch blöder allerdings, dass Luis gerade, als die Sache zwischen ihm und Nikki ernst wird, in die Fänge der gefährlichen Latino Blood Gang gerät ..."

Und die ersten vier Bücher der "The Song of Fire and Ice" Reihe von George R.R. Martin

  • "A Game of Thrones"
  • "A Clash of Kings"
  • "A Storm of Swords"
  • "A Feast for Crows"


Montag, April 16, 2012

[Rezension] "The Pace" von Shelena Shorts

Inhalt 

Sophie ist es gewohnt ständig umzuziehen und immer "Die Neue" zu sein, daher ist sie total erleichtert, dass sie jetzt in Kalifornien eine Online-Schule besuchen darf und somit kaum Kontakt mit ihren Mitschülern hat. Allerdings macht ihr die Einsamkeit schon zu schaffen. Dies ändert sich aber schlagartig, als sie mit ihrem Auto in das Auto eines überaus attraktiven jungen Mann kracht. Da dieser sich dann auch noch als sehr nachgiebig und großzügig erweist, ist es schnell um sie geschehen und er geht ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf. Ihre anfängliche Befürchtung ihn nie wieder zu sehen verfliegt schnell, als sie ihm schon nach kurzer Zeit erneut über den Weg läuft. Er stellt sich ihr als Weston vor, ist 19 Jahre alt, geht aufs College, lebt allein und ist offensichtlich wohlhabend. Auch Sophies Mutter ist nach anfänglichem Misstrauen schnell von Weston überzeugt, so dass sich schon bald eine Beziehung zwischen den beiden entwickelt. Trotz ihrer Verliebtheit beginnt Sophie allerdings die Geschichten, die ihr Weston über seine Vergangenheit erzählt, zu hinterfragen und stößt dabei auf grobe Ungereimtheiten. Weston scheint nicht der zu sein, für den er sich ausgibt. Als Sophie dann seine wahre Geschichte erfährt ist sie schockiert. Doch es kommt noch viel schlimmer, denn ihr neuer Freund hat gefährliche Feinde...


Meinung 

Wer den Inhalt gelesen hat, denkt sich jetzt vielleicht, dass die Handlung nicht besonders originell wirkt. Das ist sie um ehrlich zu sein auch nicht besonders. Shelena Shorts verwendet viele Elemente, die wir wahrscheinliche alle schon in dem ein oder anderem Jugendbuch gelesen haben. Vor allem das Konzept, dass das neue Mädchen in der Stadt einen süßen Jungen bei einem Unfall kennen lernt, beide verlieben sich, ihrer Beziehung werden aber Steine in den Weg gelegt, kommt wahrscheinlich jedem nur allzu bekannt vor. Außerdem hat mich das Buch etwas an "Timeless" von Alexandra Monir erinnert, wobei das aber nach "The Pace" erschienen ist. Trotz allem habe ich das Buch sehr genossen, was vor allem an den überaus liebenswerten Charakteren liegt. Das es Sophie bevorzugt lieber zu Hause vor dem PC zu lernen als raus zu gehen und sich dem Neuen und Unbekannten zu stellen, konnte ich in gewisser Weise nachvollziehen. Auch, dass sie sich dadurch trotzdem immer wieder einsam fühlt, ist sehr verständlich. Weston mochte ich von Anfang an und seine wahre Geschichte fand ich überaus faszinierend. Und abgesehen davon, wer träumt nicht von einem wohlhabenden Freund, dessen Eltern außerdem praktischerweise nicht anwesend sind?! Die Beziehung der beiden war auch gar nicht so schnulzig, wie sie oft in Jugendbüchern dargestellt wird, sondern normal und realistisch geschildert, was ich als überaus angenehm empfand. Zwischen den beiden gab es einige tolle Szenen, bei denen mir regelrecht warm ums Herz wurde.
Die wissenschaftliche Erklärung für Westons Zustand hat mir sehr gut gefallen, vor allem weil es etwas ist, auf das ich nie selbst gekommen wäre. Außerdem ist mir bei der Erklärung zwar einerseits klar, dass sie unmöglich ist, andererseits hat sich mich aber dennoch zum Denken angeregt.
Sophies wahre Vergangenheit war mir schon nach wenigen Andeutungen von Weston klar, sodass es hier für mich keine Überraschung gab.
Von Anfang an war ich gespannt, ob die beiden wohl Sex haben würden immerhin sind sie 18 und 19, dass sie dann aber kurz davor abgebrochen haben, war mir schon fast klar. Allerdings habe ich hier Hoffnungen, dass sie eine Lösung für ihr Sexproblem finden werden (spätestens im letzten Teil der Reihe, wie das ja so üblich ist).
Vor allem die letzen 100 Seiten des Buches waren richtig spannend und ich werde heute noch mit dem zweiten Teil "The Broken Lake" beginnnen.

Fazit

Trotz einiger Klischees ein sehr unterhaltsames Jugendbuch









Das Buch gibt es übrigens hier zu gewinnen :-)





  

Sonntag, April 15, 2012

[Rezension] "Will & Will" von John Green und David Levithan

Inhalt

Zwei Jungen, die auf den Namen Will Grayson hören, leben im Umkreis von Chicago. Zwei unglücklich verliebte 17-Jährige, die einfach nicht den Mut haben, sich auf die Liebe einzulassen. Beide sind nicht unbedingt beliebt und klammern sich an die wenigen Freunde, die sie noch haben. Bei dem einen Will ist das sein schwuler Freund Tiny Cooper, den er regelmäßig gegen Beschimpfungen verteidigt und sich dadurch selbst zur Zielscheibe macht. Dieser Tiny ist es auch, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, das langweilige bzw. nicht existente Liebesleben von Will aufleben zu lassen. Er will ihn unbedingt mit Jane verkuppeln, doch das ist schwieriger als gedacht.
Dem anderen Will geht es in Sachen Liebe noch ein wenig mieser. Seine einzige bisherige Beziehung besteht aus der Online-Bekanntschaft mit Isaac, dem er seit einem Jahr täglich sein Herz ausschüttet. Als er ihn dann treffen will, ist alles ganz anders, wie erwartet und Will fällt erneut in ein tiefes Loch. Bis auf einmal der andere Will vor ihm steht. Diese Begegnung ändert das Leben der beiden zwar nicht von einem Schlag auf den anderen, allerdings bringt sie eine Reihe von Ereignissen ins Rollen...

Meinung

Nach "The Fault in Our Stars" wollte ich unbedingt noch ein Buch von John Green lesen und da mir David Levithan von "Dash & Lily" in guter Erinnerung geblieben ist, war ich total begeistert, dass endlich die deutsch Version von "Will Grayson" erschienen ist.
Das Buch überzeugt schon nach wenigen Seiten mit seiner Sprache, die einerseits auf das Alter der Protagonisten angepasst ist und andererseits so unterschiedlich ist, dass man die beiden Wills schon anhand der Sprache auseinander halten kann. Sie erzählen in abwechselnden Kapiteln von ihrem Leben, dabei habe ich als Leser nie den einen oder anderen Will bevorzugt, da sie einfach so verschieden sind und man von beiden mehr erfahren will. Besonders wenn Sex zum Gesprächsthema wurde, haben es die Autoren geschafft das Thema so locker zu vermitteln, wie es von 17-Jährigen eben behandelt wird. Dabei konnte mir so manche Textstelle den ein oder anderen Lacher entlocken. Für die meisten Lacher sorgt aber ohne Zweifel Tiny, der so einzigartig ist, dass es mir schwer fällt ihn zu beschreiben. Obwohl das Buch "Will & Will" heißt, könnte es getrost "Die zwei Wills und Tiny" heißen, denn Tiny ist so präsent, dass man ihn durchaus als Hauptperson ansehen kann. Vor allem ist er in der zweiten Hälfte des Buches für beide Wills sehr wichtig und sein Musical sorgt quasi für die musikalische Unterhaltung beim Lesen. Bei den Songtexten fand ich es etwas schade, dass sie auf Deutsch übersetzt wurden, aber da das Buch bestimmt schon für Leser mit 12 Jahren geeignet und gedacht ist, ist das wohl nicht anders möglich.
Besonders betonen möchte ich, wie toll und vor allem realistisch die Liebesbeziehungen der beiden dargestellt wurden. In der realen Welt verliebt man sich nämlich nicht von einem Moment auf den anderen unsterblich und bleibt dann ein Leben lang glücklich zusammen - auch wenn es in vielen Jugendbüchern genau so abläuft. Nein, die wahre Liebe bringt Höhen und Tiefen mit sich, die die beiden Autoren perfekt dargestellt haben. Das Gefühlschaos der beiden wurde so beschrieben, dass man ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen und mitfühlen kann, allerdings nicht in Mitleid versinkt und beim Lesen selbst ganz traurig wird. Diese Gratwanderung hat mich total fasziniert.
Außerdem fand ich es toll, dass auf gewisse Klischees verzichtet wurde, zum Beispiel reagiert Wills Mutter ganz entspannt und locker, als er ihr erzählt, dass er schwul ist. In so gut wie allen anderen Büchern mit homosexuellen Protagonisten sind die Eltern total schockiert, enttäuscht und ablehnend. Das Buch zeigt aber, dass das nicht immer so ist und es auch Eltern gibt (und ich hoffe jetzt einfach dass diese zur Mehrheit gehören), die es okay finden, wenn ihre Kinder homosexuell sind, solange sie dabei glücklich sind.

Fazit

Ein sehr gefühlvoll erzählter realistischer Liebesroman.


Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an





[Gewinnspiel] "Zeitenlos" von Shelena Shorts

Vor einiger Zeit habe ich ja bereits berichtet, dass die Autorin von "The Pace" bzw. "Zeitenlos" auf mich zugekommen ist und mir Rezensionsexemplare von ihren ersten beiden Büchern zur Verfügung gestellt hat. Jetzt hat sie mir außerdem angeboten ein Gewinnspiel auf meinem Blog zu machen, bei dem man ein signiertes Exemplar von "Zeitenlos" und noch ein paar Goodies gewinnen kann, wie man hier sieht:


Ich finde das Paket jedenfalls total süß und bin sogar ein klein wenig neidisch, weil ich "nur" das Buch bekommen habe ;-)

Um das Ganze für euch (und auch für mich) so einfach wie möglich zu gestalten, füllt bitte einfach das Formular unten aus, um teilzunehmen.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 24. April um 16.00 Uhr, dann verlose ich den Gewinner per Zufallsgenerator und derjenige bekommt dann von Shelena Shorts das Paket zugeschickt.


Über Werbung auf eurem Blog etc. würde ich mich natürlich freuen ;)

In my Mailbox # 65

Von einem Kurztrip in Wien habe ich folgende Bücher mitgenommen:


"Switched" von Amanda Hocking


Rückentext:


"What if your entire world was built on a lie?

Wendy Everly knew she was different the day her mother tried to kill her and accused her of having been switched at birth. Although certain she’s not the monster her mother claims she is – she does feel that she doesn’t quite fit in...

She’s bored and frustrated by her small town life – and then there’s the secret that she can’t tell anyone. Her mysterious ability – she can influence people’s decisions, without knowing how, or why...

When the intense and darkly handsome newcomer Finn suddenly turns up at her bedroom window one night – her world is turned upside down. He holds the key to her past, the answers to her strange powers and is the doorway to a place she never imagined could exist. Förening, the home of the Trylle.

Finally everything makes sense. Among the Trylle, Wendy is not just different, but special. But what marks her out as chosen for greatness in this world also places her in grave danger. With everything around her changing, Finn is the only person she can trust. But dark forces are conspiring – not only to separate them, but to see the downfall everything that Wendy cares about.

The fate of Förening rests in Wendy’s hands, and the decisions she and Finn make could change all their lives forever..."





"Steampunk - An Anthology of Fantastically Rich and Strange Stories" von Kelly Link und Gavin J. Grant


Rückentext:


In the first major YA steampunk anthology, fourteen top storytellers push the genre's mix of sci-fi, fantasy, history, and adventure in fascinating new directions.

Imagine an alternate universe where romance and technology reign. Where tinkerers and dreamers craft and re-craft a world of automatons, clockworks, calculating machines, and other marvels that never were. Here, fourteen masters of speculative fiction, including two graphic storytellers, embrace the steampunk genre's established themes and refashion them in surprising ways and settings as diverse as Appalachia, Ancient Rome, future Australia, and alternate California. The result is an anthology that defies its genre even as it defines it.









Außerdem noch die Malfuria - Trilogie von Christoph Marzi um preiswerte 20 Euro


Rückentext von Teil 1 "Malfuria - Das Geheimnis der Singenden Stadt": 


Inmitten der verschlungenen Gassen von Barcelona lebt Catalina Soleado bei einem alten Kartenmacher. Ein gewöhnliches Mädchen glaubt sie zu sein, doch eines Tages bringt ein fliegendes Schiff die Schatten in die singende Stadt. Unheimliche Gestalten machen Jagd auf das Mädchen. Gemeinsam mit ihrem Gefährten Jordi Mari beginnt für Catalina eine abenteuerliche Flucht. In die Bibliothek der lebenden Geschichten, durch die Katakomben der Stadt bis zur Sagrada Familia führt ihre verzweifelte Suche nach Antworten. Erst dort entdecken sie das Geheimnis, das Catalina umgibt, das Geheimnis von Malfuria.








Sonntag, April 08, 2012

In my Mailbox # 64



Diese Woche konnte ich mich über folgende Neuzugänge freuen:


"Will & Will" von John Gren und David Levithan

Klappentext


"Sie heißen beide Will Grayson, wohnen beide in Chicago, sind beide siebzehn und tragen neben demselben Namen und demselben Alter dasselbe Problem mit sich herum: Aus lauter Angst, das Ding mit der Liebe zu versemmeln, lassen sie sich auf Romantisches gar nicht erst ein.
Der eine Will zögert seit Wochen, sich selbst das einzugestehen, was für alle anderen offensichtlich ist: dass er nämlich bis über beide Ohren in seine wunderbare Mitschülerin Jane verliebt ist. Der andere Will flüchtet sich lieber in seine dubiose Online-Beziehung zu einem gewissen Isaac, anstatt sich im real life vor seinen Freunden zu outen. Doch alles ändert sich, als Will & Will eines Abends ganz zufällig aufeinandertreffen …"


Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an






Ganz besonders toll ist der folgende Neuzugang, denn vor einigen Wochen hat mir die amerikanische Autorin Shelena Shorts eine Mail mit der Anfrage geschrieben, ob ich nicht Lust hätte ihr Buch "The Pace" bzw. die deutsche Ausgabe mit dem Titel "Zeitenlos - Der Anfang", die, wie ich gerade festgestellt habe, zufällig gestern erschienen ist, lesen möchte. Da das Buch sowieso schon seit langem auf meinem Wunschzettel stand, war ich natürlich sofort begeistert. Sie hat mir dann auch total liebe E-Mails geschrieben und war richtig begeistert, dass ich es lesen will. Weil es dann so lange gedauert hat, bis sie Zeit fand das Buch loszuschicken, hat sie mir dann auch noch gleich Teil 2 der Reihe "The Broken Lake" zukommen lassen - einfach total genial.
Am Donnerstag ist das heiß ersehnte Paket dann endlich bei mir eingetroffen:







Und hier noch der Inhalt und das -nebenbei bemerkt wunderschöne- Cover von "Zeitenlos":


Sophie ist gerade mit ihrer Mutter nach Kalifornien gezogen und eigentlich ganz zufrieden mit ihrem Leben. Doch dann rammt sie beim Ausparken das Auto eines Jungen, der unglaublich charmant und gut aussehend ist. Sophie kann nicht aufhören, an ihn zu denken, aber als sie Weston wiedersieht, merkt sie schnell, dass er etwas vor ihr verbirgt. Warum lebt er allein in einem riesigen Haus? Woher hat er all seinen Reichtum? Und was sind das für Forschungen, die er in seinem Labor durchführt? Die Wahrheit ist so unfassbar, dass Sophie sie zuerst gar nicht glauben kann ...






In diesem Sinne: Thanks again Shelena und Frohe Ostern an alle! 

Mittwoch, April 04, 2012

Monatsstatistik März 2012

Dieses Monate hatte ich leider nicht sehr viel Zeit zum Lesen und Bloggen, das sollte sich allerdings in den nächsten Monaten wieder verbessern ;)

Daher kam ich nur auf folgende 9 gelesene Bücher:



Lesedatum Titel Autor Bewertung
03.03.2012 The Knife of Never Letting Go Patrick Ness 4 von 5 Sternen
04.03.2012 Rosendorn Jenna Black 4 von 5 Sternen
08.03.2012 Pandemonium Lauren Oliver 4 von 5 Sternen
10.03.2012 Die Durchschnittsfalle Markus Hengstschläger
14.03.2012 Under the Never Sky Veronica Rossi 4 von 5 Sternen
18.03.2012 The Statistical Probability of Love at First Sight Jennifer E. Smith 4 von 5 Sternen
21.03.2012 Grabesstille Tess Gerritsen 4 von 5 Sternen
30.03.2012 Ewig Dein Daniel Glattauer 4 von 5 Sternen
31.03.2012 Der Nachtzirkus Erin Morgenstern 3 von 5 Sternen


Bei meinem Highlight des Monats muss ich gar nicht lange nachdenken, denn das war ohne jeden Zweifel Under the Never Sky


Montag, März 19, 2012

[Rezension] "Under the Never Sky" von Veronica Rossi

Inhalt

Aria lebte bisher abgeschottet von der Außenwelt in Reverie. Die einzige Abwechslung, waren die virtuellen Reisen an andere Orte und in andere Zeiten, die sie mit ihren Freunden unternahm. Nach einem gefährlichen Zwischenfall wird sie - völlig zu unrecht - aus der Stadt ausgeschlossen und in das die Stadt umgebende Ödland, besser bekannt als "The Death Shop", verbannt. Bisher kennt sie nur die Erzählungen über das Grauen das dort herrscht und hat mit ihrem Leben quasi schon abgeschlossen. Doch dann trifft sie auf Perry, einen Einwohner des Ödlands, der sich noch ganz altmodisch durch das Jagen von Tieren am Leben erhält. Trotz der kaum zu überwindenden Unterschiede und dem starken Misstrauen setzten die beiden ihre Reise gemeinsam fort. Perry ist nämlich auf der Suche nach seinem Neffen, der von den Einwohnern Reveries entführt wurde. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten rettet Perry Aria mehrmals das Leben und beschützt sie vor Kannibalen und wilden Tieren. Als er dann aber die Wahrheit über ihre Mutter erfährt, droht die Beziehung der Beiden zu zerbrechen, denn sie ist verantwortlich für das Verschwinden seines Neffen...

Meinung

"Under the Never Sky" hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Schon nach wenigen Kapiteln treffen Aria und Perry aufeinander und von da an wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Vorstellung, dass zwei Menschen, die unterschiedlicher kaum sein können, allein durch die endlos erscheinende Wüste wandern und sich dabei Schritt für Schritt näher kommen, hat mich fasziniert. Gemeinsam haben sie eigentlich nur die Tatsache, dass sie sich beide wohl auf der schwersten Reise ihres Lebens befinden. Aria, ausgestoßen von ihrer Gemeinschaft, deren einzige Hoffnung es ist irgendwie ihre Mutter zu finden und Perry, der für die Entführung seines Neffen verantwortlich gemacht wird und alles daran setzt ihn zurückzubekommen.
Ein Buch, bei dem über weite Teile der Handlung nur zwei Charaktere auftreten, könnte schnell langweilig werden, doch das war hier überhaupt nicht der Fall. Ganz im Gegenteil, ich habe jede Seite förmlich aufgesaugt.
Aria fand ich von Anfang an toll, obwohl zunächst sehr eingeschüchtert und ängstlich, wird sie sciger hnell mutund macht bis zum Ende des Buches eine starke Entwicklung durch. Man könnte fast sagen, dass sie durch diese Reise durch das Ödland erwachsen wird. Obwohl Perry viel stärker ist wie sie und sie beschützt, möchte sie selbst etwas zu ihrer Verteidigung beitragen und das Kämpfen mit einem Messer erlernen.
Perrys Fähigkeiten wurden nicht gleich von Anfang an enthüllt. Es war nur von Menschen die Rede, die man als "Auds", "Seers" und "Scires" bezeichnet. Zunächst werden diese Begriffe aber kaum beschrieben, erst im Laufe der Handlung erfährt man mehr darüber. "Auds" haben nämlich die Fähigkeit viel besser zu hören wie alle anderen Menschen, "Seers" sehen viel besser (und auch im Dunkeln) und "Scires" können die Gefühle anderer wahrnehmen. Perry ist einzigartig, weil er die Fähigkeiten der "Seers" und "Scires" ins sich vereint. Diese Fähigkeiten, vor allem die der "Scires" fand ich total faszinierend und die Erzählungen von Perry darüber waren eines der Highlights des Buches.
Die Beziehung der beiden Charaktere entwickelt sich langsam und realistisch, wie man es in Jugendbüchern nur selten liest. Vom gegenseitigen Misstrauen am Anfang kommen beide nur langsam los und als sie sich dann über ihre Gefühle klar werden, wollen sie diese zunächst nicht zulassen, weil eine Beziehung mit dem anderen quasi unmöglich erscheint. Bei diesem Buch war zwischendurch auch nicht klar, ob sie überhaupt zusammen kommen und so habe ich manchmal wirklich am "Happy End" gezweifelt.
Das Buch bietet noch so viel andere Aspekt, die mir positiv in Erinnerung sind z.B.: der Umgang mit Sexualität, die hier nicht, wie in anderen Jugendbüchern totgeschwiegen sondern offen und ganz natürlich angesprochen wird.

Fazit

Eines der besten Bücher das ich heuer gelesen habe :) Ich warte jetzt schon gespannt auf Teil 2.



Zusatzinformation

Auf Deutsch ist "Under the Never Sky" übrigens auch schon erschienen und zwar im Oetinger Verlag unter dem Titel "Gebannt - Unter fremdem Himmel". Titel und Cover gefallen mir persönlich allerdings überhaupt nicht.