Samstag, Oktober 30, 2010

[Rezension] "Das Tal - Das Spiel" von Krystyna Kuhn

Inhalt

Julia und ihr Bruder Robert beginnen das neue Studienjahr am Grace College, in einem verlassenen Tal irgendwo in den Rocky Mountains. Für dieses College haben sie sich nicht nur wegen seinem guten Ruf entschieden, sondern vor allem um ein für alle Mal mit ihrer Vergangenheit abzuschließen. Doch dies ist schwerer als gedacht, denn Robert wacht immer wieder schreiend aus seinen schrecklichen Albträumen auf. Dadurch wird er schnell zum Außenseiter am College. Julia hingegen findet schnell Anschluss an die Gruppe. Als alle "Freshman" über eine geheime Bootsparty am See informiert werden, nehmen die Geschwister nach anfänglichem Zögern teil. Doch die Party, die in einem der vielen Sperrgebiete rund um das College stattfindet, nimmt einen tragischen Ausgang.
Robert sieht eine Frau von den Klippen springen und stürzt sich daraufhin in den eiskalten See um sie zu retten. Nur mit Not wird er dann selbst gerettet und keiner glaubt ihm. Als dann am nächsten Morgen wirklich ein Mädchen vermisst wird, beginnt Robert selbst Nachforschungen anzustellen und erkennt schnell, dass er und seine Schwester nicht die einzigen am College sind, die ein Geheimnis haben...

Meinung

Dieses Buch war wirklich viel spannender als zunächst gedacht. Von Anfang an wird man in die Geschichte hinein gerissen. Man weiß zwar, dass in Julias und Roberts Vergangenheit etwas Schreckliches passiert sein muss, was genau aber vorgefallen ist, ist am Anfang völlig unklar. Mit der Zeit verrät die Autorin dann immer mehr vom schrecklichen Geheimnis der Geschwister. Auch das mysteriöse verschwinden einer Studentin trägt sehr zur Spannung bei. Denn eines ist klar: Der Mörder muss an diesem College sein, entweder als Schüler oder als Lehrer. Dadurch wird beinahe jeder zum Verdächtigen. Als der Mörder dann gefasst wurde, war ich allerdings dennoch sehr überrascht.

Die Hauptcharaktere Julia und Robert sind sehr sympathisch. Bei Julia hat man zwar das Gefühl, dass sie sich oft verstellt, um ihr Geheimnis zu waren und als "everybody's darling" zu gelten- wie sie auch selbst zu gibt. Außerdem hat sie große Angst davor, dass Robert etwas verraten könnte und versucht daher so oft wie möglich in seiner Nähe zu sein. Wenn er wieder einmal einen seiner schlimmen Albträume hat, kümmert sie sich sehr fürsorglich um ihn. Trotz ihrer Vergangenheit ist und bleibt sie ein normales Teenager-Mädchen und sie verliebt sich dann auch in Chris, einen ihrer Mitschüler, doch sie darf eigentlich niemanden vertrauen.
Robert wird vor allem aufgrund seiner Albträume schnell als Sonderling abgestempelt. Seine Hochbegabung und sein Interesse an Mathematik tragen nicht gerade zu seiner Beliebtheit bei. Er scheint auch Dinge zu wissen bzw. zu spüren, die er eigentlich nicht wissen kann. Dies erklärt er mit mathematischen Gleichungen. Das Grace College verängstigt ihn vom ersten Tag an, er spricht ständig davon, dass ihn die Zahlen, die im Grundriss auftauchen, verunsichern. Außerdem scheint er von dem Vorfall in der Vergangenheit noch sehr verstört zu sein.
Auch alle anderen Charaktere sind sehr gut gewählt und ich freue mich schon darauf mehr von ihnen zu erfahren. Vor allem das Geheimnis um den mysteriösen Chris interessiert mich brennend.

Ein großer Bestandteil der Handlung ist auch das Geheimnis, das das College selbst birgt. Immer wieder habe ich mir die Frage gestellt, wozu man ein College irgendwo im Nirgendwo in den Bergen der Rocky Mountains baut. Das Aufnahmeverfahren ist augenscheinlich so schwer, dass nur die besten dorthin kommen. Oder wird im Aufnahmeverfahren gar nicht das Wissen sondern etwas anderes getestet? Denn schnell wird klar, dass jeder, der dieses College besucht ein dunkles Geheimnis hat. Aber auch das College selbst ist sehr mysteriös, denn es gibt weder einen Lageplan, noch wird es auf Google Earth angezeigt, dort kommt nämlich die Meldung "Access denied - Zugriff verweigert". Ein weiteres Rätsel sind die vielen Sperrgebiete rund um das College. Warum baut man dort überhaupt eine Schule, wenn die umliegenden Gebiete so gefährlich sind? Und warum ändert der See seine Temperatur und den Wasserstand beinahe täglich?
Das sind alles Fragen, die nach "Das Spiel" noch offen bleiben und die das Warten auf "Die Katastrophe" unerträglich machen. Ich werde den zweiten Teil auf alle Fälle sehr bald lesen.

Fazit

Pure Spannung - der perfekte Auftakt einer neuen Jugendbuchreihe.



Informationen zur Reihe:





1 Kommentar:

  1. Hallo,

    leider habe ich keine andere Möglichkeit als diesen Kommentar gefunden, um Ihnen zu schreiben.

    Ich würde Sie gerne auf unsere Homepage Paperblog (http://de.paperblog.com) aufmerksam machen. Wir möchten mit unserem Projekt ein alternatives Online-Medium aufbauen, indem wir die besten Artikel von Blogs zusammenstellen und veröffentlichen.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass Ihre Beiträge eine Bereicherung für unsere Leser wären und würde mich freuen, wenn Sie sich als einer unserer Autoren einschreiben.

    Bei Fragen oder Anmerkungen schreiben Sie mir gerne eine Email!

    Herzliche Grüße,

    Johanna

    johanna@paperblog.com

    AntwortenLöschen