Sonntag, Mai 08, 2011

In my Mailbox #34

Ich war ja von Montag bis Donnerstag in Mailand und hab neben ausführlichen Stadtbesichtigungen auch ein richtig tolles Shakira Konzert genossen.
Zwischendurch hatte ich natürlich aber auch Zeit, in das ein oder andere Büchergeschäft zu schauen. Um ehrlich zu sein, war ich glaube ich, in so gut wie jedem Feltrinelli, den es in Milano gibt. Feltrinelli ist eine Kette, bei der es neben Büchern auch reichlich DVDs und CDs zu kaufen gibt.
Leider war ich etwas enttäuscht von der Auswahl der englischsprachigen Bücher. Auch im "American Bookstore", in dem zwar ausschließlich englischsprachige Bücher verkauft werden, bin ich nicht auf meine Kosten gekommen, weil das Sortiment zu 70 % aus Krimis und 20 % aus Liebesromanen bestand. Von Fantasy und Young Adult habe ich nicht viel gesehen.
Daher habe ich mich dann im Fantasy bzw. Young Adult Regal, der auf italienisch übersetzten Bücher umgesehen und festgestellt, dass in Italien sehr viele Bücher, auf die wir hier noch warten, bereits erschienen sind.
Unter anderen gesichtet habe ich die italienischen Versionen von Wither, Delirium, Beautiful Darkness, Infinity von Sherrilyn Kenyon, um nur jene zu nennen, die ich aufgrund des Originalcovers erkennen konnte. Ich verstehe ehrlich gesagt überhaupt nicht, warum es bei uns immer so lange dauert, bis englischsprachige Bücher übersetzt werden. Ich denke, dass dabei nicht die Verlage zu lange zögern, bis sie die Rechte erwerben, sondern dass wirklich die Übersetzung so lange dauert. Ich bin daher ehrlich gesagt etwas neidisch auf die Italiener.

Nachdem ich das losgeworden bin, möchte ich euch jetzt die Bücher vorstellen, die ich trotz widriger Umstände aus Milano mitgebracht habe:

My Name is Memory von Ann Brashares und Wicked Lovely von Melissa Marr.




Außerdem noch folgende 2 Sachbücher:



Ich bin zwar nicht der Ober-Kunstfan, aber Caravaggio und Leonardo Da Vinci finde ich einfach genial.


Währenddessen sind auch bei mir zu Hause 2 Bücher eingetroffen:

The Lady Elizabeth von Alison Weir und Behemoth von Scott Westerfeld



Für Behemoth bedanke ich mich herzlich bei


Somit bleibt mir nichts mehr als euch allen einen schönen und sonnigen Sonntag zu wünschen!

Kommentare:

  1. Caravaggio war doch dieser Säufer und Spieler, über den wir beim Kasper einen Film gesehen haben? Wo er am Ende orientierungslos am Strang rumläuft - bzw. taumelt, da war er wahrscheinlich grad wieder besoffen ;)
    Aber malen konnte der wirklich! Und Leonardo :D Sind in dem Buch nur die Anatomie-Zeichnungen von im drin?

    AntwortenLöschen
  2. Ja genau und Mörder war er auch. Das war so genial, bei einem Gemälde, das ich mir angesehen habe, sagt der Audioguide "Dieses Gemälde malte Caravaggio kurz nachdem er einen Mord begangen hatte" - der Gute war also ziemlich neben der Spur.
    Ja die Anatomiezeichnungen und kurze Erklärungen, zu welchen Erkenntnissen er kam. Ich bin immer wieder begeistert davon was Leonardo alles konnte und entdeckte.

    AntwortenLöschen