Mittwoch, März 02, 2011

[Rezension] XVI von Julia Karr

Inhalt

Wir schreiben das Jahr 2150. Die Regierung kontrolliert alles, vor allem aber die Mädchen und Frauen. Mit 16 erhalten sie ein Tattoo mit der römischen Zahl XVI, um den Männern zu verdeutlichen, dass sie jetzt zur Verfügung stehen - zur Verfügung für Sex. Denn sie sind nicht sixteen so wie früher, sondern sex-teen. Seit ihrer Jugend werden die Mädchen darauf gedrillt sich sexy zu kleiden, mit den Männern zu flirten und Sex als das große Ziel anzusehen. Die meisten Mädchen freuen sich auch darauf jetzt endlich Sex haben zu dürfen, verstehen aber nicht, dass das bedeutet, dass auch jeder Mann mit ihnen Sex haben darf, egal ob sie wollen oder nicht.
Nina wurde von ihrer Mutter so erzogen, dass sie nicht zu einem Sex-teen, also einem sexversessenen Teenager wird. Außerdem darf sie sich auf nicht für das FeLS bewerben, einem Programm für Mädchen aus den Unterschichten, das oft ihre einzige Aufstiegsmöglichkeit ist.
Ihrer Freundin Sandy wurde aber schon da Gehirn gewaschen, sie verhält sich genau so wie es von einem bald 16-jährigen Mädchen erwartet wird.
Nina versucht sie vom Gegenteil zu überzeugen. Als dann ihre Mutter eines Nachts getötet wird und ihr am Sterbebett ein Geheimnis verrät, hat sie aber mit größeren Problemen zu kämpfen. Sie deckt nach und nach auf, dass ihre Eltern NonCons, also Regierungsgegner waren, und sie erfährt die Wahrheit über ihre Vergangenheit, die Regierung und das FeLS und bringt sich dabei in große Gefahr.

Meinung

Kennt ihr das wenn ihr ein Buch lest, das so gut ist, dass ihr nicht glauben könnt dass es aus ist? Das so gut ist, dass ihr gar nicht wisst was ihr als nächstes lesen sollt, weil sie kaum ein anderes Buch damit messen kann?
Genau so geht es mir mit XVI. Ich bin einfach so begeistert und euphorisch, dass ich kaum weiß womit ich anfangen soll.
Bei XVI handelt es sich um eine Dystopie, die ja in letzter Zeit immer beliebter wurden. Ich dachte ja eigentlich dass dieser Kampf gegen die Unterdrückung einer großen Organisation oder der Regierung mit der Zeit langweilig wird, aber in XVI wurde ich eines Besseren belehrt.
Hier spielt die Handlung in unserer Welt im Jahr 2150, also gar nicht so weit in der Zukunft. Die Technologien haben sich noch weiterentwickelt, sind aber eher zu einem Fluch als zu einem Segen geworden. Die Bewohner stört es aber kaum, dass sie teilweise ihr Leben lang einen GPS Chip implantiert haben und überall abgehört werden können.
Schockierend ist aber, dass keiner ein Problem damit zu haben scheint, dass Mädchen ab ihrem 16. Geburtstag als Freiwild und Sexobjekt gelten. Sie werden sogar so erzogen, dass sie sich möglichst sexy kleiden und verhalten.
Dieser gesellschaftliche Hintergrund und Aufbau hat mir sehr gut gefallen, allerdings hätte ich vor allem am Anfang gerne mehr Informationen erhalten, da man eigentlich nie wirklich weiß wie es dazu gekommen ist. Außerdem werden einige Ereignisse und Feiertage erwähnt, die aber nicht erklärt werden. Es könnte natürlich sein, dass von der Autorin gezielt so gemacht wurde, um zusätzlich für Spannung zu sorgen. Ich hätte aber gern etwas mehr erfahren, um ehrlich zu sein hätte ich am liebsten 1000 Seiten von dieser tollen Geschichte gelesen und hätte dann wahrscheinlich immer noch nicht genug.
Was dieses Buch nämlich so aufregend macht, ist Nina und die Vergangenheit ihrer Eltern. Ich möchte an dieser Stelle wirklich nicht zu viel verraten, weil ich finde, dass jeder dieses Buch selber lesen sollte, aber das was ihre Eltern aufgedeckt haben, ist wirklich unglaublich furchtbar.
Nachdem was ihre Mutter ihr am Sterbebett gesagt hat, sucht und findet Nina das Babybuch ihrer Schwester, das wie sie später herausfindet, sehr wichtige Informationen enthält.
Neben der überaus spannenden Suche nach dieser Vergangenheit ist da auch noch die ständige Bedrohung von Ed, dem Exfreund ihrer Mutter, der tiefer in der ganzen Sache verstrickt ist, als Nina ahnt.
Nina und auch all ihre Freunde, vor allem Wei sind mir gleich von Anfang an unglaublich ans Herz gewachsen, ich liebe diese Charaktere. Auch ihr Großvater mit seiner Fußprothese ist ein besonderes Highlight.
Die Handlung selbst ist wahnsinnig spannend, so dass ich sogar abends nicht schlafen konnte vor lauter Aufregung! Es passiert auch unglaublich viel, ich glaube ich habe selten so viel Handlung auf so wenig Seiten gelesen und das meine ich absolut positiv.
Das Ende ist zwar kein wirklicher Cliffhanger, allerdings sind noch sehr viele Fragen offen, die hoffentlich in einer Fortsetzung beantwortet werden. Gestern habe ich mich gleich auf die Suche nach dieser gemacht und Gerüchte von einem "Sequel" und einem "Spin-off" gelesen, bin also zuversichtlich dass wir bald noch viel mehr von Julia Karr lesen werden. Diese Debütautorin hat mich jetzt schon von sich überzeugt. Außerdem ist sie mit XVI ein gewisses Risiko eingegangen, denn ich glaube es ist nicht leicht in den USA ein Jugendbuch zu schreiben, indem 16-Jährige schon so offen mit Sex umgehen und ich kann mir durchaus vorstellen´, dass sie Schwierigkeiten hatte einen Verlag zu finden. Für diesen Mut und vor allem für diesen wunderbaren Debütroman hat sie meine absolute Hochachtung!

Fazit

Ich kann nicht viel mehr sagen als: UNBEDINGT LESEN!!!!





Kommentare:

  1. Das klingt schon sehr pervers, Mädchen als Freiwild. Aber du hast mich definitiv neugierig gemacht mit deiner Euphorie und das Buch wandert auf den Wunschzettel.

    AntwortenLöschen
  2. War schon vorher ganz neugierig - jetzt MUSS ich es haben :)

    AntwortenLöschen
  3. hört sich gut an, kommt gleich mal auf die wunschliste

    lg kerry

    AntwortenLöschen
  4. wenn ich nicht so kopfweh hätte, würde ich das buch gleich weiterlesen. erst mal ein aspro kippen -.-

    AntwortenLöschen
  5. Klingt echt interessant - aber ich warte lieber auf die deutsche Ausgabe. :)

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Wow das klingt wirklich unglaublich interessant und so wie du davon schwärmst, würde ich das Buch jetzt am liebsten schon SOFORT lesen ... nur das geht ja leider nicht :( man sollte irgendwann mal so etwas erfinden, dass das Buch direkt hergebeamt wird, wenn man es sich im internet aussucht ... egal haha das buch kommt auf jeden fall sofort auf meine Wunschliste :-) danke für die tolle rezi

    AntwortenLöschen