Mittwoch, Oktober 19, 2011

[Rezension] "Vanish" von Sophie Jordan

 Rezension von "Firelight"

Inhalt

Nachdem Jacinda in "Firelight" herausfindet, dass ihr geliebter Will einer Familie von Draki Jägern entstammt und sie sich bei dem Versuch ihm das Leben zu retten selbst als Draki outet, bleibt ihr nichts anderes übrig, als zu ihrer Herde zurückzukehren. Dort wird sie von den anderen geächtet und sogar dafür gehasst, dass sie die Existenz aller durch ihre Leichtsinnigkeit gefährdet hat. Nur die Tatsache, dass sich Jacindas Zwillingsschwester Tamra jetzt endlich auch in einen Draki verwandelt hat, lenkt die Herdenmitglieder ein wenig ab. Jacinda gibt ihr Bestes das Vertrauen der anderen zurückzugewinnen. Sie versucht Will zu vergessen, doch spätestens als er leibhaftig vor ihr steht, wird ihr bewusst, dass sie ihn nie vergessen kann. Will kann sich nämlich trotz der Versuche der Draki sein Gedächtnis zu manipulieren an seine Liebe zu Jacinda erinnern - die Magie der Draki wirkt bei ihm nicht. Er überzeugt Jacinda davon mit ihm wegzulaufen, doch auch das misslingt und Jacinda hat nun endgültig das Vertrauen der anderen verloren und sie beschließen sie schwer für ihre Fehler zu bestrafen....

Meinung

Vor fast einem Jahr war ich restlos begeistert von "Firelight". In "Vanish" wird die zauberhafte Geschichte der Liebe zwischen einem Mensch und einem Draki - einem drachenähnlichen Wesen - weitererzählt. Doch Jacinda ist über weite Teile des Buches unglücklich und verzweifelt. Sie will einerseits ihre Herde und die anderen Draki nicht enttäuschen und außerdem niemals auf das Fliegen verzichten müssen, andererseits spürt sie aber immer noch die tiefe Zuneigung zu Will, dessen Familie der schlimmste Feind der Drakis ist. Diese innere Zerissenheit der Hauptperson bleibt sehr lange aufrecht. Das ganze wird noch komplizierter, als Cassian, des Sohn des Herdenführers, ihr seine Liebe gesteht und ihr verspricht sie immer zu beschützen. Als Will dann plötzlich bei den Drakis auftaucht, verschweigt er sogar ihn zu kennen, um Jacinda nicht zu verletzten.
Cassian ist mir im Laufe der Handlung immer mehr ans Herz gewachsen, er ist der einzige der Drakis, der Jacinda nicht verachtet. Seine Liebe zu ihr wirkt echt, sodass ich sogar manchmal Mitleid mit ihm hatte. Denn, dass Jacinda immer nur Will lieben wird, betont sie oft genug. Manchmal sogar etwas zu oft, denn zwischendurch ist mir ihr "Liebesgesülze" ein klein wenig auf die Nerven gegangen. Aber das wurde dann meistens von der nächsten Katastrophe unterbrochen.
In "Vanish" passiert nämlich ganz schön viel, angefangen damit, dass Tamra sich endlich in einen Draki verwandelt. Davon war ich richtig begeistert, vor allem weil es schon nach wenigen Seiten das Cover, das mir bisher nicht so gut gefallen hat, erklärt. Bewundert habe ich, dass Tamra zu Jacinda hält und ihr vertraut, ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob das wirklich glaubwürdig ist, denn sie hätte allen Grund böse auf ihre Schwester zu sein.
Neben den Jägern, die in "Vanish" gar keine so große Rolle spielen, tritt ein weiterer Bösewicht auf: Corbin. Diesen Typen kann man so richtig schön hassen.
Im Nachhinein fällt mir auf, dass mich die Handlung wirklich oft überrascht hat. Besonders Cassians Taten sind alles andere als vorhersehbar. Ob er aber wirklich so uneigennützig ist, wie er scheint, bleibt noch offen. Hier gibt es auf alle Fälle noch Klärungsbedarf für den nächsten Teil der Reihe. Dieser dürfte noch actionreicher und spannender werden, wie "Vanish", denn Jacinda, Will, Tamra und Cassian begeben sich in das Hauptquartier der Jäger....

Fazit

Nicht ganz so perfekt wie Teil 1, aber auf alle Fälle ein empfehlenswertes und sehr aufregenden Fantasybuch








  





Kommentare:

  1. Hey Hey :)

    ENDLICH mal eine deutsche Rezi zu "Vanish". Ich hab zwar die englischen gelesen, aber trotzdem gefällt mir deine viel besser^^

    Jetzt freue ich mich nochmehr auf den zweiten Teil, weil ich den ersten doch nicht ganz so ereignissreich fande, da klingt der 2. teil doch vielversprechender :D

    Was mich noch brennend interessieren würde, in was für einen Draki sich Tamra verwandelt? Wäre schön wenn du mir das verraten würdest :D Auf den Bild denkt man ja an einen Wasserdraki, aber haben die nicht schwarze haare?^^

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hey Nicole!

    freut mich dass dir meine Rezension gefällt. Also Tamra ist ein Shader - heißen die auf Deutsch Schatten Draki oder so ähnlich? Also jedenfalls kann sie die Gedanken von Menschen auslöschen :) Und da es außer ihr nur Nidia gibt, die ein Shader ist, ist Tamra auch etwas ganz besonderes - wie Jacinda :)

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  3. Hey Christina,
    mir hat deine Rezesion viel besser gefallen, als die von anderen Webseiten. Klasse das du eine geschrieben hast. Ich kenne mich jetzt viel besser aus!! :-)
    Lg Monika

    AntwortenLöschen
  4. Hä? Ist Vanish denn nicht irgendwie einfach der 2. Teil? :o

    AntwortenLöschen